Freitag, 06. Juli 18 um 16:35 Alter: 81 days

Aktive im Fairen Handel trafen sich in Konstanz-Dettingen zur 4. Internationalen Bodensee-Weltladen-Konferenz

Von: Weltläden Bodensee
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus acht Weltläden und claro-Läden trafen sich in Konstanz-Dettingen zum grenzüberschreitenden Austausch über den Fairen Handel am Bodensee.

Foto: Dieter Konopka / Weltladen Dettingen

.
Seit dem Jahr 2012 treffen sich die Weltläden am Bodensee im zweijährlichen Rhythmus zur Internationalen Bodensee-Weltladen-Konferenz. Nach Friedrichshafen, Bregenz und Romanshorn wurde die Konferenz in diesem Jahr vom Team des Weltladen Konstanz-Dettingen organisiert. 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Weltläden und schweizerischen claro-Läden aus Arbon, Dettingen, Friedrichshafen, Konstanz, Kressbronn, Ravensburg, Romanshorn und Singen waren auf dem Bodanrück zusammengekommen, um sich besser kennenzulernen und sich über aktuellen Themen auszutauschen.

Diskutiert wurden die Nachwuchsgewinnung in den Weltläden, die Auswirkungen des Einkaufstourismus auf die Weltläden beiderseits der deutsch-schweizerischen Grenze, der Einsatz von Palmöl in Weltladen-Produkten sowie die Auswirkungen der Datenschutzgrundverordnung auf die Vereinsarbeit. Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Weltläden informierten sich ferner über den Streuobstanbau in der Bodenseeregion und den Apfel-Mango-Birnen-Saft der Stahringer Streuobstmosterei, der als globale Saftmischung fair gehandeltes Mangopüree von den Philippinen und Streuobst aus der Region Hegau-Bodensee vereint. „Wir haben zudem beschlossen, die Vernetzung und Zusammenarbeit der Weltläden im Dreiländereck auszubauen und streben an, als See- und Ländergrenzen überschreitendes Projekt gemeinsam eine Gutscheinkarte herausgeben“ so Margret Halder vom Weltladen Friedrichshafen.

Die Weltläden rund um den Bodensee bieten ein breites Sortiment an Lebensmitteln und Kunsthandwerk an. Der Faire Handel garantiert den Produzenten ein höheres und verlässliches Einkommen, er ermöglicht Kleinbauern und Handwerkern ein Leben in Würde. Durch faire und existenzsichernde Preise kann unter gesunden Arbeitsbedingungen produziert werden und Mindeststandards bei Gesundheit und Bildung können erreicht werden. Die Weltläden aus Deutschland und Österreich sowie die claro-Läden aus der Schweiz haben als gemeinsames Projekt bereits eine Bodensee-Schokolade mit Wildkakao aus dem Amazonas-Regenwald ins Leben gerufen, die in den meisten Weltläden am Bodensee erhältlich ist. Die nächste Bodensee-Weltladen-Konferenz wird im Jahr 2020 vom Weltladen Ravensburg ausgerichtet.


 
Sie sind hier: Pressespiegel